Nie ohne meinen Hund

Seinen Hund ins Büro mitzunehmen ist für viele sicherlich das Non Plus Ultra. Allerdings will es auch gut überlegt sein.

Nicht nur, dass es die Zustimmung des Chefs und der Kollegen bedarf, es bedeutet auch eigenes Umdenken und ggf. Änderung der eigenem Arbeitsweise. Je nachdem ob Sie grundsätzlich ein sehr strukturierter Mensch sind und ebenso arbeiten oder sich jetzt schon schwer tun mit Ihrem Zeitbudget und Ihrer Arbeitsorganisation, spielt auch die Rasse und das Alter des Hundes eine Rolle. Ein Jungspund braucht einen anderen Tagesablauf als ein älterer Hund.

Fragen, die Sie im Vorfeld für die Entscheidung zum Bürohund klären können:

  • Wann ist Ihr Arbeitsbeginn?
  • Wo liegt Ihre Arbeitsstätte?
  • Müssen Sie vorher mit dem Hund Gassi gehen?
  • Ist Ihre Mittagspause lang genug und die Umgebung geeignet um mit dem Hund Gassi zu gehen?
  • Haben Sie schon jetzt ein gutes Zeitmanagement und eine klare Arbeitsorganisation?
  • Können Sie spontan frei nehmen, wenn der Hund plötzlich zum Tierarzt muß weil er sich die Pfote verletzt hat
  • Ist der Zugang zum Büro hundegerecht oder kann hundegerecht gestaltet werden? Müssen Sie z.B. über eine durchsichtige Eisentreppe zu Ihrem Arbeitsplatz und würde Ihr Hund da rauf gehen? Evtl. könnten Sie auf jede Stufe zumindest zur Hälfte (Foto) einen Teppichrest legen.
  • Kann/soll/darf ihr Hund überhaupt Treppen gehen?
  • Junger Hund/alter Hund
  • Wie oft muss Ihr Hund raus? Ist das mit Ihrer Arbeitszeit vereinbar?
  • Haben Sie Kundenkontakt (z.B. im Ladengeschäft, Hotel, o.ä.) und ist Ihr Hund Fremden gegenüber entspannt und freundlich? Oder gibt es eine Möglichkeit ihn zu separieren?
  • Bleibt Ihr Hund auch auf seinem Platz wenn Sie öfter aufstehen und sogar den raum verlassen?
  • Können Sie Ihrem Hund einen ruhigen Platz einrichten?
  • Ist Ihr Hund mit Artgenossen verträglich?
  • Gibt es in Ihrer Firma mehrere Hunde die sich öfter begegnen müssen?
  • Haben Sie Kollegen, die Angst vor Hunden oder Allergien haben?

Wenn Sie diese Fragen alle geklärt und auch noch einen verständnisvollen Chef haben, steht dem entspannten Arbeitsalltag mit Hund im Büro nichts mehr im Wege.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Glück mit Ihrem neuen Kollegen Hund

Herzlichst Christiane Mahlich