Herausforderung Homeoffice

IMG_6167

Morgens länger schlafen, gemütlich frühstücken und sich die Zeit ungestört einteilen können. Zwischendurch vielleicht noch in Ruhe einkaufen gehen, sich nachmittags mal eine Stunde den Kindern widmen – einfach sein eigener Herr in Sachen Zeitmanagement  sein.

Statt dessen stehen Sie spätestens um 6.30 Uhr auf, machen den Kindern rasch ihr Frühstück, stürzen eine Tasse Kaffee runter, duschen geschwind und hechten ins Büro. Dort empfangen Sie bereits die ersten Mails, vielleicht ist es auch gleich Zeit für eine Telefonkonferenz  und wenn es gerade  ganz hektisch zugeht, verweigert der Computer seinen Dienst.

Viele Menschen die im  Homeoffice arbeiten haben einen stressigeren Tag als andere Angestellte.
Sie können noch weniger Nein sagen, wenn die Tochter „schnell mal“ Ihre Meinung wissen will,  der Hund Gassi muß oder die beste Freundin anruft und sie in ein längeres Gespräch über ihre Beziehung verwickelt.

Die vermeintliche Freiheit stellt wesentlich höhere Anforderungen an die Selbstkompetenz und die Konzentrationsfähigkeit als das Arbeiten in vorgegebenen Strukturen. Die klare Ordnung des eigenen Arbeitsbereiches gehört zu einem funktionierenden Homeoffice genauso dazu wie die Zeitkompetenz und Auszeiten. Man muss das eigene Privatleben gut regulieren können. Wer im betrieblichen Alltag bei seinen Kollegen schon nicht Nein sagen kann, dem wird es gegenüber der Familie noch weniger gelingen.
Einerseits bietet die freie Zeit- und Arbeitseinteilung mehr Lebensqualität, andererseits erfordert sie auch wesentlich mehr Selbstdisziplin. Wer an einem  Nachmittag lieber mit den Kindern spielt oder seinem Hobby nachgeht und dafür abends oder am Wochenende die liegengebliebene Arbeit nachholt, riskiert ebenso seine gesundheitlichen Grenzen zu überschreiten wie jemand, der jeden Tag 10 – 12 Std. im Büro sitzt. Wir brauchen mindestens einen völlig arbeitsfreien Tag in der Woche um Kraft zu tanken und abzuschalten und nicht nur „schnell mal“ eine Pause zwischendurch.

  • Setzen Sie sich für Arbeitsbeginn und Arbeitsende Grenzen als wenn Sie eine Stechuhr hätten.
  • Sagen Sie Nein (auch zu Ihren Kindern) wenn Sie gerade konzentriert  an einer  Aufgabe arbeiten
  • Verzichten Sie am Wochenende – oder zumindest einen Tag davon – auf jegliche berufliche Tätigkeit.
  • Halten Sie Ihren Schreibtisch frei von Stapeln.
  • Anstehende Aufgaben sollten in einer Wiedervorlagemappe oder der elektronischen Aufgabenliste eingeplant und Ihr Posteingang auf dem Laptop abends leer sein.

Zur Unterstützung von Kompetenzen wie Selbständigkeit, Eigenverantwortung und Arbeitsorganisation im Homeoffice bieten sich Coachings am Telefon an. Hierbei spielen räumliche Distanzen keine Rolle und die Zeiten sind individuell und flexibel wählbar.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen entspanntes und produktives Arbeiten.
Ihre Christiane Mahlich