Sind Sie auch ein “schnell mal…..”Typ?

Eine Kundin erzählte mir neulich:

Als sie aus dem Fenster schaute, sah sie, dass im Garten bereits die ersten Rosen verblüht waren. Aber das war es nicht, was sie so erstaunte.
Vielmehr wunderte sie sich, dass ihr die Tage zuvor, als sie aus demselben Fenster geschaut hatte gar nicht aufgefallen war, dass die Blumen überhaupt geblüht hatten.

Es war nicht in ihr Bewußt-Sein gedrungen. Sie hatte mit viel Arbeit ihren Tag verbracht. Nicht gerade in Hektik, aber auch nicht mit der nötigen Aufmerksamkeit für ihre Umgebung, sonst wäre ihr aufgefallen, wie es draußen aussah.

Geht es uns nicht oft so ? Wir sind da, aber nicht hier. Wir haben kein Bewußt-Sein für unser Tun und unsere Umgebung.
Deshalb suchen wir auch oft Dinge, Unterlagen, Papiere, e-mails usw. weil wir glauben, Multitasking und Multiworking fähig zu sein – zumindest wir Frauen glauben das oft – und sind dabei mit unserer Konzentration ganz woanders.
So, wie wir eigentlich ständig woanders sind, entweder noch bei …. den Gedanken an vergangene Arbeiten, Ereignisse, Begegnungen oder schon bei…..neuen Projekten, Ideen, Planungen etc.
Wir sind selten im Hier und Jetzt und damit auch mit unserer Konzentration nicht bei den momentanen Tätigkeiten und Ereignissen.
Das führt zu mehr Fehlern, die dann später ausgebessert werden müssen, was wiederum Zeit kostet. Zeit, die wir ja eigentlich gar nicht haben, die uns in Stress bringt.
„Wenn Du es eilig hast, gehe langsam“. Dieser Spruch von Lothar Seiwert birgt viel Wahrheit in sich. Wer  morgens mit fliegenden Fahnen die Treppe hinunter hastet, sich einen Fingernagel abbricht, weil er am Geländer hängen bleibt, dem die Tasche aus der Hand fällt und er deren Inhalt erst wieder einsammeln muss, wer – kaum im Büro angekommen – den Kaffee umwirft, den er unterwegs (coffee to go) erstanden hat, weil er schnell – noch im Mantel – einem Kollegen notwendige Unterlagen raussuchen will….. hat bereits seinen ersten Stressanfall hinter sich. Wer statt dessen zu Hause frühstückt, zeitgerecht losgeht und sich die ersten Minuten zum „Ankommen“ gönnt, beginnt den Tag entspannter und konzentrierter.

Aber vor lauter: Ich gehe nur schnell mal…..  Können Sie mal bitte rasch…..kommen viele Menschen kaum zum Luftholen.
Dabei ist die Frage, was besser ankommt. Wenn sie klare Grenzen setzen, auch mal Nein sagen, ihre Abläufe strukturieren und damit den Überblick behalten und verläßlich sind oder wenn sie vor lauter Hektik wichtige Dinge vergessen und ihre Fehlerquote erhöhen. Ganz abgesehen von ihrer seelischen und körperlichen Verfassung, die unweigerlich in Mitleidenschaft gezogen wird.

Sind Sie ruhig und ausgeglichen oder stehen Sie ständig unter Strom?

Ja     Nein

Eine Verkäuferin, die sich mit einer Kundin vor mir unterhält, nervt mich               o         o

Zu Meetings oder Verabredungen komme ich meist einige Minuten zu spät            o         o

Ich versuche immer mehrere Aufgaben gleichzeitig zu machen                                  o        o

Mein Handy schalte ich nie aus. Ich will immer erreichbar sein                                  o        o

Ich telefoniere auch beim Spazierengehen oder Radfahren                                         o        o

Ich antworte auf alle Mails sofort                                                                                     o        o

Ich kann nicht gut Nein sagen                                                                                           o        o

Ich esse hastig, zwischendurch, im Stehen oder gar nicht                                            o       o

Ich plane meinen Tag schriftlich                                                                                       o       o

Ich weiß wieviel Zeit  ich für meine Aufgaben brauche                                                 o       o

 

Wie schätzen Sie selbst Ihr Verhalten ein
auf einer Skala von 1 –  10 (1 ausgeglichen)   (10 meist hektisch)  _______

Wollen Sie etwas ändern?                                                                                                  o      o

Wenn ja, wann wollen Sie damit beginnen? ________________________

Ich wünsche Ihnen einen entspannten Tag
Ihre Christiane Mahlich